Häufige Fragen zum "Oberhachinger Strom"

Fragen zum Anbieterwechsel

  • „Wie und wann muss ich bei meinem bisherigen Stromlieferanten kündigen?“
  • „Wir sind neu zugezogen und möchten Oberhachinger Strom beziehen. Was müssen wir tun?“
  • „Müssen bei einem Umstieg auf Oberhachinger Strom irgendwelche technischen Umbauten gemacht werden?“
  • „Kann es beim Wechsel von meinem bisherigen Stromanbieter zum Oberhachinger Strom zu einer Unterbrechung der Versorgung kommen?“
  • „Ab wann bekomme ich meinen Strom von den Gemeindewerken Oberhaching?“
  • „Wo erhalte ich persönliche Beratung zum Oberhachinger Strom?“

Die Kündigung übernehmen die GWO für Sie, nachdem Sie Ihren Auftrag zur Stromlieferung unterschrieben und uns zugeleitet haben. Ihr bisheriger Lieferant muss Sie nach Ende der jeweiligen Kündigungsfrist (abhängig von Ihrer gewählten Vertragslaufzeit) aus dem Vertrag entlassen und teilt diesen Zeitpunkt den GWO mit.

Wir informieren Sie dann über den Termin der voraussichtlichen Aufnahme der Stromlieferung. Erst mit diesem Zeitpunkt beginnt für Sie auch die Verpflichtung zur Bezahlung des Grund- und Arbeitspreises für Ihren Strom.

Sofern Sie nichts anderes veranlassen, übernehmen Sie bei einem Wohnungswechsel in der Regel den Stromliefervertrag des Vormieters oder vorherigen Eigentümers. Wenn Sie zum Oberhachinger Strom wechseln wollen, brauchen Sie uns lediglich einen ausgefüllten und unterschriebenen Auftrag zu senden – alles Weitere erledigen wir für Sie. Den Link zum Auftragsformular und weitere Hinweise für einen Wechsel zum Oberhachinger Strom finden Sie als Privatkunde auf dieser Seite und als Geschäftskunde an dieser Stelle.

Nein, es müssen weder Zähler ausgetauscht noch neue Leitungen verlegt werden. Die technische Seite Ihrer Stromversorgung funktioniert genau wie bisher.

Nein, der Wechsel zum Strom der GWO passiert absolut nahtlos, Sie bemerken den Zeitpunkt, zu dem der Wechsel stattfindet, in keiner Weise.

Sofern Sie nicht durch eine längere Vertragslaufzeit an Ihren bisherigen Stromversorger gebunden sind, können Sie schon wenige Wochen nach Ihrer Auftragserteilung mit Oberhachinger Strom versorgt werden. Sofern Sie noch nie einen Tarifwechsel vorgenommen haben, beträgt Ihre Kündigungsfrist in der Regel 14 Tage. In allen anderen Fällen hängt die Kündigungsfrist von der von Ihnen gewählten Vertragslaufzeit ab. 

In jedem Fall kündigen die GWO Ihren Vertrag bei Ihrem bisherigen Anbieter und erfahren von diesem, ab wann Sie von Ihrem bisherigen Vertragsverhältnis frei sind. Dieser Zeitpunkt wird Ihnen umgehend nach Vorliegen mitgeteilt.

Der Kundenservice für Privatkunden hat die Rufnummer (089) 622 994 99 – 66,
den Kundenservice für Geschäftskunden erreichen Sie unter (089) 622 994 99 – 44.

Die E-Mail-Adresse für beide Stellen ist: info(at)oberhachinger-strom.de.

Anschrift: GWO GmbH, Bajuwarenring 17, 82041 Oberhaching

Fragen zu Vertrag, Preis und Rechnungsstellung

  • „Muss ich für den Oberhachinger Strom irgendwelche Vorauszahlungen leisten?“
  • „Die GWO bieten eine Festpreisgarantie auf den reinen Energiepreis an. Was bedeutet das?“
  • „Wie kann ich meine Kosten für den Oberhachinger Strom kalkulieren?“
  • „Wie errechnen sich unsere künftigen Abschlagszahlungen?“
  • „Wie setzt sich der Strompreis eigentlich zusammen?“
  • „Was bedeuten die Abkürzungen ET, HT und NT?“

Mit der Bestätigung Ihres Auftrags oder kurze Zeit später erhalten Sie einen Plan für Ihre Abschlagszahlungen. Deren Höhe richtet sich nach Ihrem bisherigen Stromverbrauch bzw., wenn Sie einmal länger Kunde bei den Gemeindewerken Oberhaching sind, nach Ihrem Vorjahresverbrauch. 

Dadurch werden die zu erwartenden Aufwendungen für Ihren Stromverbrauch gleichmäßig über das Jahr verteilt und erhoben. Die genaue Abrechnung Ihres tatsächlichen Verbrauchs erfolgt dann über die jährliche Schlussrechnung.

Vorauszahlungen, wie z. B. den Kauf bestimmter „Strompakete“, was bei Discount-Anbietern häufig der Fall ist, gibt es bei den Gemeindewerken Oberhaching nicht.

Der größte Teil des Strompreises – derzeit fast 80 Prozent und damit mehr als beim Benzin - besteht aus Steuern, Abgaben und Umlagen, die vom Staat festgelegt oder reguliert sind. Auf die Höhe und Entwicklung dieser Strompreis-Bestandteile haben die GWO keinen Einfluss und können sie deshalb nicht garantieren.

Die reinen Kosten für den Strom und dessen Einkauf und Vertrieb werden jedoch bis zum 31. Dezember des auf den Vertragsabschluss folgenden Kalenderjahres, also für bis zu zwei Jahre, festgeschrieben. Für Geschäftskunden besteht auch die Möglichkeit, die Festpreisgarantie wahlweise bis zum 31. Dezember des übernächsten Jahres nach Vertragsabschluss zu wählen, also maximal für drei Jahre. Diese Vertragslaufzeit darf Privatkunden aus rechtlichen Gründen nicht angeboten werden.

Die genauen Preisbestandteile - also auch die Höhe der garantierbaren Anteile - finden Sie im jeweils aktuellen Preisblatt.

Das ist beim Oberhachinger Strom sehr einfach, da es keine versteckten Preisbestandteile, rückwirkenden Zahlungen oder unterschiedlichen Preise für verschiedene Abnahmemengen gibt.

Zur Kostenschätzung wird in der Regel der Vorjahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) verwendet. Multiplizieren Sie diesen mit dem Bruttopreis pro Kilowattstunde, der für den von Ihnen gewünschten Tarif gilt (siehe Preisblatt oder Startseite der Homepage www.oberhachinger-strom.de). Hinzu addieren Sie den jeweils aktuellen jährlichen Grundpreis und Sie erhalten als Ergebnis Ihre Brutto-Stromkosten auf Basis des Vorjahresverbrauchs.

Die Abschlagszahlungen errechnen sich auf Basis Ihres bisherigen Stromverbrauchs in Kilowattstunden, der mit dem Ihnen vertraglich garantierten Arbeitspreis der GWO multipliziert wird. Hinzu kommt der jeweils aktuelle jährliche Grundpreis.

Das Ergebnis wird auf zwölf gleiche Monatsraten verteilt, die am letzten Bankarbeitstag des Monats – also im Nachhinein – erhoben werden. Zu viel oder zu wenig gezahlte Beträge, die sich durch Ihren tatsächlichen Stromverbrauch ergeben, werden in der Jahresrechnung verrechnet.

Beispiel: Ihr Vorjahresverbrauch betrug 3.500 Kilowattstunden und Sie haben den Tarif „Privat Standard“ gewählt.

3.500 x 22,94 Cent  =   802,90 Euro Arbeitspreis

                                +   137,64 Euro Grundpreis

                                  -------------------

                                   940,52 jährliche Gesamtkosten : 12 = 78,38 Euro pro Monat

Ihre Abschlagszahlung beträgt somit, auf volle Euro gerundet, 79,00 Euro im Monat.

Alle Preisangaben sind Bruttopreise und entsprechen dem Stand am 1. Januar 2016.

Der Strompreis besteht beim Oberhachinger Strom ausschließlich aus dem Grundpreis und dem Arbeitspreis. Es gibt keinerlei weitere Kosten, wie z. B. Messpreis oder Leistungspreis. Deshalb sind die Tarife der GWO sehr transparent und leicht zu kalkulieren.

Mit dem Grundpreis werden hauptsächlich die Kosten für die Bereitstellung des Stroms, des Stromzählers, die Verbrauchsmessung und die Rechnungsstellung abgegolten. Der Grundpreis ist ein fester monatlicher Betrag, unabhängig von Ihrem Verbrauch.

Im Arbeitspreis sind die Kosten für den verbrauchten Strom pro Kilowattstunde (kWh) enthalten. Dies sind zum Beispiel die Kosten der Erzeugung und des Vertriebs, vor allem aber staatlich festgesetzte oder regulierte Abgaben und Umlagen wie z. B. EEG-Umlage, Netznutzungsentgelt, Stromsteuer, Konzessionsabgabe, KWK-Umlage. Zusammen machen die staatlich festgesetzten oder regulierten Abgaben mittlerweile fast 80 Prozent des gesamten Strompreises aus.

ET bedeutet „Eintarif“. Hierbei haben Sie einen Stromzähler, der Ihren Stromverbrauch rund um die Uhr auf einem einzigen Zählwerk erfasst. Die Abrechnung erfolgt auch nur zu einem einen einzigen Preis, unabhängig davon, wann Sie den Strom verbraucht haben. Beim Oberhachinger Strom entspricht dieses Modell den Tarifen „Privat Standard“ und „Business Standard“.

Ein Zweitarifzähler hingegen unterscheidet zwischen Hochtarifzeiten (HT) und Niedertarifzeiten (NT), landläufig bekannt als Tagstrom und Nachtstrom. Hierzu hat Ihr Stromzähler zwei Zählwerke, die Ihren Stromverbrauch in der Hochtarifzeit und in der Niedertarifzeit getrennt erfassen. 

Die Abrechnung erfolgt dann zu zwei unterschiedlichen Preisen. Beim Oberhachinger Strom entspricht dieses Modell den Tarifen „Privat Duo“ und „Business Duo“. Die Tageszeiten, zu denen Hochtarif und Niedertarif gelten, erfahren Sie im jeweiligen Preisblatt.

Fragen zur Stromerzeugung und -versorgung

  • „Wo und wie wird der Oberhachinger Strom eigentlich erzeugt?“
  • „Braucht die Gemeinde Oberhaching für den Oberhachinger Strom ein eigenes Stromnetz?“
  • „Wohin kann ich mich wenden, wenn es eine Störung der Stromversorgung gibt?“
  • „Was bedeuten die Abkürzungen ET, HT und NT?“
  • „Was versteht man unter Stromkennzeichnung?“

Die GWO sind Mitglied einer Strom-Einkaufgemeinschaft aus rund 130 Stadt- und Gemeindewerken. Dieser Verbund kauft bei den Stromerzeugern genau diejenige Art von Strom, die seine Mitglieder jeweils bestellen, und gibt sie an diese weiter. Im Fall der GWO ist dies zu 100 Prozent Strom aus Wasserkraftwerken im Alpenraum.

Durch den gemeinsamen Stromeinkauf sollen Kostenvorteile erzielt werden, die von der GWO an ihre Kunden weitergegeben werden.

Nein, sowohl das Stromnetz als auch der Netzbetreiber bleiben die gleichen. Im Versorgungsgebiet, in dem die Gemeinde Oberhaching liegt, ist der Netzbetreiber die Bayernwerk AG (bis 30. Juni 2013: Eon Bayern AG), die für alle technischen Aspekte Ihrer Stromversorgung zuständig ist.

Zuständig hierfür ist der Netzbetreiber Bayernwerk AG. Bei Störungen der Stromversorgung wählen Sie bitte die Rufnummer 0941 / 280 03 366.

ET bedeutet „Eintarif“. Hierbei haben Sie einen Stromzähler, der Ihren Stromverbrauch rund um die Uhr auf einem einzigen Zählwerk erfasst. Die Abrechnung erfolgt auch nur zu einem einen einzigen Preis, unabhängig davon, wann Sie den Strom verbraucht haben. Beim Oberhachinger Strom entspricht dieses Modell den Tarifen „Privat Standard“ und „Business Standard“.

Ein Zweitarifzähler hingegen unterscheidet zwischen Hochtarifzeiten (HT) und Niedertarifzeiten (NT), landläufig bekannt als Tagstrom und Nachtstrom. Hierzu hat Ihr Stromzähler zwei Zählwerke, die Ihren Stromverbrauch in der Hochtarifzeit und in der Niedertarifzeit getrennt erfassen. Die Abrechnung erfolgt dann zu zwei unterschiedlichen Preisen. Beim Oberhachinger Strom entspricht dieses Modell den Tarifen „Privat Duo“ und „Business Duo“. Die Tageszeiten, zu denen Hochtarif und Niedertarif gelten, erfahren Sie im jeweiligen Preisblatt.

Die sogenannte Stromkennzeichnung ist in § 42 des Energiewirtschaftsgesetzes geregelt. Demnach sind Elektrizitätsversorgungsunternehmen verpflichtet, ihre Kunden darüber zu informieren, aus welchen Energieträgern der von ihnen vertriebene Strom stammt und ggf. welchen Anteil die jeweiligen Energieträger an der Zusammensetzung des verkauften Stroms haben. Ferner müssen sie offenlegen, welche Mengen an CO2-Emissionen und radioaktiven Abfällen pro erzeugter Kilowattstunde entstehen.

Der Oberhachinger Strom der GWO wird zu 100 Prozent aus Wasserkraft erzeugt und gehört damit zur Kategorie „Sonstige Erneuerbare Energien“. Deshalb entstehen auch keinerlei CO2-Emissionen oder radioaktiven Abfälle bei seiner Erzeugung. Die Stromkennzeichnung des Oberhachinger Stroms im Vergleich zur Stromerzeugung in Deutschland finden Sie hier.